Ordentliche Mitgliederversammlung

In der ordentlichen Mitgliederversammlung des SV Eintracht Berglern am 29.09.2019 im Wia z`Haus z`Lern gab es neben Rechenschaftsberichten, Ehrungen langjähriger Mitglieder auch eine Vorstellung des Investitionsprogramms für die Jahre 2020 bis 2022.

Der 1. Vorsitzende Franz Knittler berichtetet über den derzeitigen Stand der Gaststätte, die leider noch immer ohne Wirt ist. Er erörterte auch die durchgeführten Umbaumaßnahmen der Garagen und dankte allen Mitwirkenden.

Es folgten die Berichte der Abteilungen. Gabi Röslmair von der Abteilung Gesundheit und Sport zeigte das breit gefächerte Breitensportangebot auf und wies auf die regen Teilnahmen an den angebotenen Kursen hin. Alle Angebote: Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen, drei Leichtathletikkurse für unterschiedliche Jahrgänge, Krafttraining, Zirkeltraining, Zumba, Pilates, Wirbelsäulengymnastik, „aktiv und gesund“ und Badminton werden bestens angenommen.

Markus Knittler berichtete aus der Abteilung Fußball. Die Saison 2018/2019 schloss unsere Erste Mannschaft auf dem 6. Tabellenplatz mit einer Tordifferenz von 59:51 ab. Die zweite Mannschaft wurde mit einer Tordifferenz von 30:43 Neunter. Nach der Saison 17/18 in der man ja am vorletzten Spiel gegen Fraunberg den Nichtabstieg schaffte, darf man mit der letzten Saison sehr wohl zufrieden sein. Dieses Jahr sehen die Vorzeichen etwas anders aus. Die Mannschaft um Trainer Nino Filipetti will unbedingt oben mitspielen. Die Trainingsbeteiligung liegt bei fast jedem Training um die 20 Mann. Die Ergebnisse unserer Ersten können sich bis jetzt auch mehr als sehen lassen. Mit dem Spiel heute hat man von acht Spielen noch keines verloren. Wir haben jetzt 20 Punkte und 20:5 Tore. Auch die zweite Mannschaft ist nach sieben Spielen aus der Sommerpause erwacht. Mit 8 Punkten auf dem Konto wurde ein Abstand zu den Abstiegsrängen hergestellt. Der SV Eintracht Berglern kann auch dieses Jahr wieder auf eine herausfordernde, aber auch sehr erfolgreiche Jugendarbeit zurückblicken. Das zeigt zum einen die Anzahl der aktiven Spielerinnen und Spieler, die auch dieses Jahr wieder, konstant bei ca. 100 spielenden Mitgliedern steht und zum anderen auch die Anzahl der Mannschaften, die wir im Jugendbereich, zusammen mit unserem Partnerverein SC Oberhummel, regelmäßig zum Spielbetrieb anmelden können. In der aktuellen Saison stellen wir eine A-Jugend, eine B-Jugend, zwei C-Jugenden, zwei D-Jugenden, eine E-Jugend und 2 F-Jugenden, wobei die dritte F-Jugendmannschaft bereits in den Startlöchern steht. Das ist ein sehr positiver Trend, zumal die Entwicklung im Landkreis eher gegenläufig ist und die Gesamtanzahl der gemeldeten A, aber auch E-Jugendmannschaften immer weniger wird. Diese hohe Anzahl an Mannschaften benötigt aber natürlich auch die entsprechende Anzahl an Übungsleitern, Betreuern und Trainern. So ist es besonders bedauerlich, dass uns zum Ende der letzten Saison 8 Trainer aus privaten Gründen verlassen haben. Zwar konnten wir auch in diesem Jahr wieder, für alle Mannschaften mindestens einen Trainer bzw. Betreuer finden, allerdings nur mit der Hilfe aus der Spielgemeinschaft mit dem SC Oberhummel. Die Trainersuche bzw. die vereinsinterne Entwicklung von aktiven Spielerinnen und Spieler hin zu einem Traineramt, ist somit aktuell die schwierigste Herausforderung und wird mittel- bis langfristig eine der größten Kernaufgaben der Jugendarbeit darstellen. Die Jugendabteilung hat auch letztes Jahr wieder im großen Umfang dazu beigetragen, das Ansehen und die Stellung des SV Eintracht Berglern in den Kreisen Erding und Freising zu festigen. So waren wir letztes Jahr einer der Gastgeber beim bayernweit bekannten und beachteten Merkur Cup, haben eine über die Vereinsgrenzen hinausgehende Fußballschule durchgeführt und waren diesen Sommer ein professioneller Gastgeber für die große Jugendleiterversammlung, deren hervorragende Durchführung die Veranstalter des BFV dazu veranlasste, uns die sehr prestigeträchtige Auftaktveranstaltung des kommenden Merkur Cups im Frühjahr 2020 anzudienen. Unsere mittlerweile sehr bekannten und beliebten Jugendtage, bei welchen wir dieses Jahr 52 Mannschaften mit insgesamt 624 Spielern an einem Wochenende bei uns begrüßen durften, haben ihr Übriges dazu getan uns als feste Größe in unseren Spielkreisen zu etablieren. Alles in allem sind wir gut für die kommenden Aufgaben gerüstet und werden auch in Zukunft für einen gesunden und vielversprechenden Unterbau für die erste und zweite Mannschaft unseres Vereins sorgen.

Holger Lehmann berichtete aus der Radsportabteilung. Ein sportliches und ebenso erfolgreiches Jahr der RSA neigt sich dem Ende. Der ehemalige Vorstandschef Udo Hollwede stellte sein Amt zur Verfügung. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Holger Lehmann einstimmig zum neuen Vorstand gewählt. Christian Fischer als Kassier und Martin Fischer als Schriftführer ergänzen die Vorstandschaft. Gleich zu Frühlingsbeginn fand das Trainingslager in Istrien/Kroatien statt. In dem abwechslungsreichen Terrain im Norden Kroatiens wurden viele und harte Trainingskilometer gesammelt, die sich im Laufe des Jahrs auszahlen sollten. Zwar entfiel dieses Jahr die eigene RTF, so waren wir jedoch in den umliegenden RTF´s in Moosburg, Schrobenhausen und Erding aber auch im brandenburgischen Spreewald Marathon.Im Bereich Triathlon war Richard Wimmer immer noch stark in seiner Altersklasse unterwegs und erreichte die Top Ten im Triathlon Erding und Tegernsee und ebenso im Stadtlauf Erding. Die Mountainbiker waren auf vielen Events in Bayern, Tschechien und Italien vertreten. Nico Grund konnte den Stoneman Miriquidi, der durch sein heimatliches Erzgebirge in Deutschland und Tschechien führt, mit einer riesigen Ausdauerleistung finishen. Ein Stoneman erfordert ein hohes Maß an körperlicher und mentaler Fitness. Ronny Schieske präsentierte sich das Jahr über in exzellenter Form. Finishte gleich im Mai den Abendsberger OBI Cup mit Platz 20. Es folgte darauf in Kaufbeuren ein starker 10 Platz. Ebenso stark präsentierte sich Ronny im ältesten deutschen MTB-Marathon in Seiffen/Erzgebirge. Josef Poldinger hatte zwar nicht so viele Auftritte in MTB, jedoch da wo er dabei war, saß er nicht nur fest im Sattel, sondern konnte mit einem beachtlichen 7. Platz im Auerberger MTB-Marathon in Kaufbeuren ins Ziel fahren. Udo Hollwede lieferte dieses Jahr sein sportlich erfolgreichstes Jahr auf dem MTB ab. In der europaweiten Marathonserie belegte er insgesamt den 6. Platz und das, obwohl er nicht mal alle Rennen dieser Serie bestritt. Im Abendsberger Jura Cup siegte Udo fulminant vor der Konkurrenz. Vier weitere Rennen, davon einmal 2. und dreimal 3. zeigen, dass Udo dieses Jahr in herausragender Form war und exzellente Ergebnisse für die RSA lieferte. Unsere Nachwuchsfahrerin Marie Fischer sammelte schon im letzten Jahr erste Erfahrung als Kriteriumfahrerin. Im Klassiker, dem Pfingstradrennen in Wartenberg wurde sie mit großem Kämpferherz Siegerin und es folgte ein zweiter Platz im altehrwürdigen Bergkriterium zu Dachau. Auf dem Rennrad konnte Martin Fischer erstmals den langersehnten Sieg einfahren, im Hobbybereich. Martin zeigte, dass ihm die bergigen Rennen liegen. Im Altmühltalerstraßenpreis wurde er gleich Dritter. Pfingstsonntag in Velden wieder auf dem Podium, dieses Mal als Zweiter. Einen super Tag erwischte Martin in Dachau. Anfangs abgehängt, startete er im Alleingang die Aufholjagd, die er im letzten Anstieg bis zur Zieleinfahrt durchzog.

Uwe Galke gab einen Überblick über die sportlichen Aktivitäten der Stockschützen. Im laufenden Jahr haben wir bei 40 Turnieren gemeldet. Davon sind 36 bereits gespielt. Dabei belegten wir 9 x den 1. Platz, 5 x den 2. Platz und 6 x den 3. Platz, das heißt bei 36 gespielten Turnieren erreichten wir 20 x, also über 50 % einen Stockerlplatz. Wir mussten auch bei keinem Turnier mit dem letzten Platz zufrieden sein. Erstmals wurden im letzten Winter auf Initiative von Maria Thalheim die Hallenmasters ausgespielt. In vier Turnieren in verschiedenen Hallen spielten immer die gleichen 7 Mannschaften um den Pokal. Berglern konnte bei der Erstauflage dieses Turniers gleich den ersten Platz belegen. Beim VG-Pokal in Wartenberg belegte Berglern diesmal den 2. Platz hinter Langenpreising. Bei der traditionellen Dorfmeisterschaft an Fronleichnam holte sich diesmal der FC Bayern Stammtisch den Pokal, gefolgt von der Abteilung Tennis und dem Stopselclub. 20 Mannschaften nahmen daran teil, erfreulicherweise waren viele Jugendliche und Frauen darunter. Bei den Meisterschaftsturnieren konnten die 1. Mannschaft in der Bezirksliga (6. Platz bei 15 Mannschaften) und die 2. Mannschaft in der Kreisliga (8. Platz bei 13 Mannschaften) den Klassenerhalt sichern. Das größte Problem bei den Stockschützen ist nach wie vor der Nachwuchs. Wie die Dorfmeisterschaft wieder gezeigt hat, wären viele Talente in allen Altersklassen am Ort vorhanden, viele haben auch Spaß daran. Deshalb an alle Mitglieder/innen des Vereins ein Appell: Lasst die Abteilung Stockschützen nicht im Stich. Sie brauchen dringend neue Mitglieder/innen, sonst sieht die Zukunft der Abteilung nicht rosig aus.

Johann Kriegmair gab einen Einblick in die Tennis-Abteilung. Unsere Damen sind leider nach dem Aufstieg letztes Jahr, in diesem Jahr wieder abgestiegen! Für dieses Jahr konnten wir einen Trainer für die Damen gewinnen. Hans Kölbl aus Moosburg! Dem Hans und den Damen macht es Spaß und es sind auch schon Fortschritte zu sehen! Ansonsten spielen wir je nach dem wer Zeit hat, unter der Woche oder auch am Wochenende! Dies wird meist kurzfristig ausgemacht! Einen festen Spieltag für Hobbyspieler haben wir noch nicht! Wollen wir aber einführen! Dabei kommt das Gesellschaftliche natürlich nicht zu kurz! An den Außenanlagen gehört einiges gemacht und auch beim Tennisheim gibt es einiges zu tun!

Nach positivem Kassenbericht von Markus Bauer und dem O.K. der Revisoren folgte einstimmige Entlastung. 

In den Neuwahlen wurde wie folgt gewählt:

1.Vorsitzender:       Franz Knittler
2.Vorsitzender:       Franz Geier
Jugendleiter:           Daniel Helmecke
Schriftführer:          Robert Zinner
Schatzmeister:        Kristina Krieger

Vereinsausschuss: Fred Hammerdinger
                                   Jacqueline Müller
                                   Hans Kriegmair jun.
                                   Markus Knittler
                                   Michael Neumeier

Kassenprüfer:         Andreas Bauer
                                   Otto Schwarzkugler

Der Abend wurde beendet durch die Vorstellung der anfallenden Investitionen für die Jahre 2020 bis 2022.